Ist Wasser ein Mineral?

Zusammensetzung

Hey Leute,

ich bin Regentropfen Blubb!

Ihr habt mich bestimmt schon getroffen.
Vielleicht bin ich sogar mal auf Deiner Nase gelandet?

Ich bestehe aus Wasser.
Nun ja, genau genommen bestehe ich aus
den Elementen Wasserstoff und Sauerstoff.

Dichte

Autor: Klaus-Dieter Keller
Lizenz: This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Meine Dichte schwankt.
Sie ist am höchsten bei 4°C,
dann beträgt sie ca. 1 g/cm3.

D.h. bei 4°C ist Wasser am schwersten.
Es befindet sich immer am Grund eines Teiches.
Wärmeres Wasser aber auch gefrorenes Wasser
schwimmen darüber.
So können Fische im Winter
am Grund eines Teiches überleben ohne zu erfrieren.
Und darum schwimmt Eis
auch immer oben im Limonadenglas

Aggregatzustände

Ich bin der einzige bekannte Stoff, der auf der Erde
in allen drei Aggregatzuständen vorkommt.

Wenn ich flüssig bin, nennt man mich Wasser.
Als Gas heiße ich Wasserdampf
und in fester Form kennst Du mich als Eis.

Und jetzt wird es verrückt. Denn Eis,
zum Beispiel in Form einer Schneeflocke,
ist ein Mineral.

Schmelztemperatur

Eis beginnt bei 0°C zu Wasser zu schmelzen.
Kühlt Wasser auf unter 0°C ab, gefriert es zu Eis.

Siedetemperatur

Ab 100 °C verkocht Wasser zu Wasserdampf.
Das heißt sieden oder verdampfen.

Kühlt der Wasserdampf zu Wasser ab,
nennt man das kondensieren.

Kristallstruktur

Wenn ich Kristalle bilde, dann sehen sie sechseckig aus.
Du kennst das von den Schneeflocken.
Und dennoch gleicht keine Schneeflocke der anderen.

Härte

Auf der Härteskala nach Mohs
bin ich ein recht weiches Mineral.
Dort habe ich eine Härte von 1,5 bei 0 °C.
Das bedeutet, Du kannst mich
mit dem Fingernagel ritzen.
Probiere das an einem Eiswürfel
oder im Winter an einem Eiszapfen aus.

Sind die Temperaturen kälter, ist Eis noch härter.

Farbe

Ich sehe farblos oder weiß aus.
Dicken Schichten von Wasser oder Eis schimmern jedoch schwach blaugrün.

Vorkommen

Ich komme überall auf der Erde in allen Aggregatzuständen vor.

In Ozeanen, Flüssen und Seen bin ich flüssig.
In den Wolken am Himmel gasförmig.
An den Polen und in den Hochgebirgen
bin ich in Form von Eis oder Schnee fest.

Hier findest Du mich als Malvorlage
und kannst mich ausmalen.

Verwendung/Funktion

Ich bin Lebensraum für viele Organismen.

Ich bin der Hauptbestandteil von Lebewesen.
Du bestehst zum Beispiel zu mehr als 70 % aus Wasser.

Ich helfe Dir beim Schwitzen.
Denn der Körper sondert Schweiß ab,
um für Abkühlung zu sorgen.

Ich bin ein wichtiges Transportmittel.
Im Blut transportierte ich Nährstoffe.
Ich kann aber auch andere Stoffe transportieren,
aus denen dann Minerale wachsen.

Ich kann ganze Landschaften formen:

  • Als Eis trage oder sprenge ich Gesteine ab.
  • Die Wellen meiner Ozeane spülen ganze Küsten weg, lassen aber auch neue Inseln entstehen.
  • Als Fluss transportiere ich große und kleine Steine, Kiesel oder Sand.
    In großen Gebirgen forme ich so tiefe Täler.
  • Ich schleife Steine glatt. Halte doch mal in Flüssen, Bächen oder am Strand
    nach runden Steinen Ausschau.
    Bring Dir eine Sandprobe mit und
    untersuche sie mit einer Lupe.
  • Und manchmal verneble ich Dir einfach die Sicht, auf eine Landschaft.