Vortragsprogramm

Donnerstag, 1. Dezember 2022, 19:30 Uhr
"Können Formeln schön sein?" von Prof. Dr. Elias Wegert

Die in der Sonderausstellung „In natura – in nexus – in artes!“ der „terra mineralia“ vorgestellten Arbeiten von Dr. Kuno Stöckli und die von ihm aufgebaute Sammlung von Beryllen werden wohl von allen Besuchern als „schön“ empfunden.

Dagegen erschließen sich mathematische Theorien oft nur Fachleuten, und wenn Mathematiker von der Schönheit Ihrer Wissenschaft schwärmen, bleibt das für Außenstehende meist rätselhaft.

Im Vortrag werden einige aussichtsreiche Kandidaten für einen Schönheitswettbewerb mathematischer Formeln vorgestellt und erkundet, worin ihre Ästhetik besteht. Einige davon stehen im direkten Zusammenhang mit dem Wirken Freiberger Wissenschaftler. Die Gewinner werden durch eine Publikumsumfrage ermittelt.

Interessenten haben außerdem die Gelegenheit den mathematischen Kalender "Complex Beauties 2023" zu erwerben.

Die Veranstaltung findet im Hörsaal im Wernerbau statt.

6. Oktober 2022
"Supereruptionen in Mitteleuropa?" von Prof. Dr. C. Breitkreuz

Auf das Motiv des Vulkans trifft man in den Bildern von Dr. Kuno Stöckli immer wieder. Sie sind in der Sonderausstellung "IN NATURA - IN NEXU - IN ARTES" in der terra mineralia noch bis Ende des Jahres ausgestellt.

Mit dem Thema Vulkanismus hat sich Prof. Dr. rer. nat. Christoph Breitkreuz (TU Bergakademie Freiberg, Institut für Geologie und Paläontologie) viele Jahre wissenschaftlich auseinandergesetzt. Am Donnerstag, 06.10.2022, 19:30 Uhr, spricht er zum Thema „Supereruptionen in Mitteleuropa?". Der spannende Vortrag greift Fragen zu veränderten geologischen Bedingungen in der unmittelbaren Umgebung von Freiberg und Sachsen auf.

Der Vortrag findet im großen Hörsaal im Wernerbau statt, der Eintritt ist frei.

8. Juni 2022

"Mineral reiche Sommernacht" im Rahmen der Freiberger Sommernächte

20:30 Uhr Vortrag „Natur und Kunst" 

  • von Prof. Dr. Dirk Syndram, Direktor a. D. des Grünen Gewölbes und der Rüstkammer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden,  im Rahmen der Sonderausstellung „in natura – in nexu – in artes"

21:30 Uhr Vorstellung des Buches „Mineralien" von Martin Haubenreißer durch Dr. Beyer, Leipzig  

  • anschließende Diskussionsrunde zu diesem Buch unter der Moderation von Frau Susanne Kandler, Direktorin der  Universitätsbibliothek der TU Bergakademie Freiberg

Zusätzliche Öffnungszeit: 18-22:30 Uhr

  • Sie können die Dauerausstellung und die Sonderausstellung besuchen.

Preise

Dauerausstellung und Veranstaltung (Beginn 20:30 Uhr): Erwachsene 12,00 Euro / Ermäßigte 8,00 Euro

  • Neben der Abendveranstaltung sind der Eintritt in die terra mineralia und die Sonderausstellung im Preis enthalten.
  • Kartenvorreservierung für die Veranstaltung ab 16. Mai 2022 in der terra mineralia unter: 
    03731 39 4654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de
  • Kartenabholung am 8. Juni 2022 ab 10 Uhr an der Kasse der terra mineralia
  • Zahlung in bar oder mit Karte (keine Rechnung)

weitere Vorträge

Noch ohne Termin:

  • "Supereruptionen in Mitteleuropa?", Prof. Dr. C. Breitkreuz
  • "Können Formeln schön sein?", Prof. Dr. E. Wegert

Angebote für Familien

Entwirf Dein eigenes Mandala! In der Sonderausstellung ist eine Station integriert, an der Du selbst ausprobieren kannst, wie man mit einem Zirkel, Lineal und Bleistift wunderschöne Figuren entwirft.

 

Während der sächsischen Ferien ist die Sonderausstellung zusätzlich Bestandteil des jeweiligen Ferienprogramms:

Osterferien 15.-24. April 2022
Himmelfahrt/Pfingsten, 26.-29. Mai/4.-6. Juni 2022

Die Elemente: Jedes Mineral besteht aus einem, zwei, drei oder noch mehr Elementen. Wie Bausteine setzen sie ein Mineral zusammen. Dabei entstehen erstaunliche Muster, die Du in den Kunstwerken entdecken kannst.

 

Sommerferien, 16. Juli - 28. August 2022, Do-So

Der Tropfen und der Stein: Erlebe viele Abenteuer mit dem kleinen Tropfen Blubb! Er verrät Dir auch, wie der Aquamarin zu seinem Namen kam.

 

Herbstferien, 15.-31. Oktober 2022

Es brodelt im Vulkan: Willst Du wissen, wo und wie Vulkane ausbrechen? Dunkle Aschewolken und funkensprühende Lava sehen auch auf Gemälden beeindruckend aus.