Montag, 11. Januar 2016, 16:00 Uhr

Minerale von A bis Z

Woher bekommen Minerale ihre Namen? Trägt ein Mineral vielleicht sogar Deinen Namen? Wie würde wohl (D)ein Mineral aussehen und welche Eigenschaften könnte es haben, wenn Du es selbst erschaffen könntest?

Montag, 1. Februar 2016, 16:00 Uhr

Fantastische Minerale – Fantastische Formen

Ein Häschen, ein Tannenbaum, ein Spiegelei oder eine Melone – Minerale können die seltsamsten Formen annehmen. Mach Dich bereit für eine lustige und entdeckungsreiche Suche in der Ausstellung.

Montag, 7. März 2016, 16:00 Uhr

Minerale im Alltag – da, wo man sie nicht vermutet

Minerale stecken morgens beim Aufstehen im Wecker, haften in der Schule an der Tafel oder sind auf dem Fußweg unter unseren Schuhen. Kaum jemand weiß, dass wir den ganzen Tag von Mineralen umgeben sind. Daher beschäftigen sich die „mineralinos“ des Kinderklubs der terra mineralia, am Montag, 7. März ab 16 Uhr mit Mineralen aus unserem Alltag.  

Wir haben von morgens bis abends mit Mineralen zu tun, merken es aber oftmals nicht. Die Jungen und Mädchen lernen in der terra mineralia mehr über den alltäglichen Nutzen der Minerale, indem sie sich auf eine spannende Reise durch ihren Tag begeben. Quarz sorgt in der Quarzuhr für ihr sekündliches Ticken. Er ist aber auch Ausgangsstoff für die Herstellung von Glas oder die Produktion von Solarzellen. Für die Herstellung von Kleidung oder Papier sind Minerale ebenfalls unverzichtbar. Unsere ganze Technik ist ohne sie undenkbar. Sogar in uns selbst stecken und wachsen Minerale. Doch welche Minerale von uns wofür genutzt werden, hängt vor allem von ihren Eigenschaften und ihren elementaren Bestandteilen ab. Diamanten werden wegen ihrer großen Härte in Bohrern und Sägeblättern eingesetzt. Kupfer wird auf Grund seiner hohen elektrischen Leitfähigkeit in Kabeln verbaut. Bei Röntgenuntersuchungen greift der Arzt auf eine Baryt-Lösung zurück, um Nieren und Blase besser erkennen zu können. Manchmal stößt er dabei auf Nierensteine, die – wie sollte es auch anders sein – auch aus Mineralen bestehen!

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 3 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Montag, 4. April 2016, 16:00 Uhr

Quarz ist Bestandteil unzähliger Gesteine. Doch wie Mensch und Tier verändert auch er sich im Laufe seines Lebens. Du lernst den Quarz als großen Kristall in einem Granit kennen, aber auch als kleines, rundes Sandkorn, das in einem Sandstein steckt.

Wie sich der Quarz im Gestein versteckt

Quarz, Corinto, Minas Gerais, Brasilien, 27 x 40 cm, Foto: Jörg Wittig, Dresden.

Montag, 2. Mai 2016, 16:00 Uhr

Gold und Silber

Bei Gold und Silber handelt es sich um begehrte Edelmetalle. Dabei ist es kaum bekannt, dass Gold und Silber sogar eigene Minerale sind, denn sie bilden kleine, würfelige Kristalle aus. Die mineralinos nehmen bei ihrem nächsten Treffen, am Montag, den 2. Mai ab 16 Uhr diese beiden Minerale genauer unter die Lupe.

Die Mädchen und Jungen im Kinderklub der terra mineralia lernen die Eigenschaften von Gold und Silber näher kennen. In welchen Formen kann man diese beiden Minerale finden? Wo befinden sich die größten Fundstellen? Kann man Gold und Silber nur zur Schmuckherstellung verwenden? Die meisten Menschen verbinden Gold und Silber mit der Herstellung von Schmuck oder auch Münzen. Dabei spielen beide Metalle auch in der Technik eine große Rolle. So versteckt sich Gold in der Elektronik eines Smartphone, genauso wie im Fernseher. Silber findet man sogar in medizinischen Desinfektionsmitteln beim Arzt oder auch im Besteckkasten. Selbst die ersten Fotographien wären ohne Silber nicht möglich gewesen. Auch Medaillen im Sport bestehen teilweise aus Gold und Silber, aber ähnlich wie diese, haben auch die Metalle eine Kehrseite. So ist manche Abbaumethode sehr gefährlich für Mensch und Umwelt und wird trotzdem noch heute durchgeführt.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 3 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Montag, 6. Juni 2016, 16:00 Uhr

Vorbereitung auf die Exkursion

Geologen gehen auf Exkursionen, um Minerale und Gesteine zu finden. Diese findet man jedoch nicht einfach, es gehört eine ordentliche Planung und Vorbereitung dazu. Zum Treffen der mineralinos, dem Kinder-Klub der terra mineralia, am Montag, den 6. Juni um 16 Uhr, werden die wichtigsten Fragen rund um die bevorstehende Exkursion besprochen.

Konkret geht es um Werkzeuge, die ein Geologe benötigt, um im Gelände nach Gesteinen und Mineralen zu suchen. Die Kinder erfahren, welche Art von Hammer benötigt wird und mit welchen Hilfsmitteln Geologen im Gelände Minerale bestimmen. Die richtige Kleidung, wie festes Schuhwerk, Jacke, Helm und natürlich ein Rucksack für das Verstauen der Funde, sind ebenfalls sehr wichtig. Deshalb wird genau besprochen, was man auf einer Exkursion anziehen sollte und was nicht. Und schlussendlich muss man auch wissen, wo genau man im Gelände nach Mineralen suchen will und welche Minerale man dort hauptsächlich finden kann.

Doch wo soll die bevorstehende Exkursion am Samstag, den 11. Juni eigentlich hingehen? Wir fahren ins Bergwerk in Lichtenberg bei Freiberg ein. Dort geht es in kleinen Gruppen in einen echten Bergwerksstollen ca. 280 Meter in den Berg hinein. Die Mädchen und Jungen sehen, wie vor 200 Jahren Bergbau betrieben worden ist. Am Ende des Rundgangs wartet untertage ein Fluoritgang, wo die Kinder selbst Fluorite abbauen und bergen können.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 3 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Samstag, 11. Juni 2016

Exkursion

Liebe Eltern der „mineralinos“/Mineralogen AG,

am Samstag, 11. Juni 2016, möchten wir um 9:30 Uhr mit den Kindern der „mineralinos“/Mineralogen AG auf unsere Sommer-Exkursion gehen. In diesem Jahr fahren wir in das Besucherbergwerk in Lichtenberg ein, um dort untertage Minerale zu suchen.

Exkursionsdaten/Ablauf

9:30 Uhr  Treffen auf dem Parkplatz                                                            
                   gegenüber Zimmerei „Holzernstl“
  Dorfstraße 114a
  09638 Lichtenberg/Erzgebirge
9:45 Uhr gemeinsamer Gang zum Bergwerk
  (ca. 150 Meter vom Parkplatz entfernt)
10 Uhr Gruppe 1: (max. 10 Kinder): Einfahrt
  Gruppe 2: (max. 10 Kinder): Info- und Bastelstunde zu
  Bergbau im Mittelalter im Huthaus
11:30       Gruppe 1: (max. 10 Kinder): Info- und Bastelstunde zu
  Bergbau im Mittelalter im Huthaus
  Gruppe 2: (max. 10 Kinder): Einfahrt
13 Uhr Ende der Veranstaltung/Abholen der Kinder auf dem Parkplatz

 

 

 

     

                   

                  

                   

    

                 

 

Im Bergwerk sind Schutzjacke, Helm und Geleucht vorhanden. Für das Einfahren benötigt Ihr Kind daher noch folgende Sachen:

  • Verpflegung und vor allem viel zu trinken
  • Gummistiefel gefüttert oder mit dicken, warmen Socken
  • Matschhose bzw. lange Hose, die schmutzig werden kann
  • warme Jacke
  • kleiner Hammer und eine Schutzbrille
  • Verpackungsmaterial, wie alte Zeitungen oder Zellstoff
  • Zettel und Stift, um die Funde zu beschriften
  • Beutel/Korb

Ohne diese Dinge, darf Ihr Kind an der Exkursion nicht teilnehmen.

Die Führung untertage übernimmt Herr Fahndrich. Er wird von einem unserer Studenten unterstützt. Während Ihr Kind untertage ist, können Sie das Huthaus sowie ein kleines Bauernmuseum in einer Scheune besichtigen. Bitte informieren Sie Ihr Kind, dass es die Anweisungen der Betreuer genau befolgen muss.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Kinder begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 2 € pro Kind. Bitte melden Sie Ihr Kind an der Infotheke der terra mineralia (03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de) bis Mittwoch, 8. Juni 2016, an.

Mit freundlichem Glückauf!

Christina Seifert

Museumspädagogik/Veranstaltungen

Montag, 15. August 2016, 16:00 Uhr

Mineralientauschbörse nach den Ferien

Urlauber aufgepasst! Die Ferien sind leider vorbei, aber die Erinnerungen aus dem Urlaub bleiben. Viele Kinder haben sicher auch Minerale und Gesteine als Mitbringsel dabei. Zum ersten Treffen der mineralinos nach den Sommerferien können die Mädchen und Jungen ihre eigenen Funde in der „Forschungsreise“ – dem Wissen-schaftszentrum der terra mineralia – bestimmen oder auch mit anderen Kindern tauschen.

Nach jedem Ausflug oder Urlaub wächst die eigene Sammlung aus Mineralen, Steinen oder Muscheln immer weiter an. Ob beim Baden oder Wandern, immer wieder findet sich ein Kleinod, das irgendwie besonders ist. Doch was genau hält man da eigentlich in den Händen? Ist es nur ein Stein von der Ostsee oder handelt es sich gar um einen echten Feuerstein? Ist der Stein aus den Alpen nur grau oder steckt vielleicht doch ein Quarz darin? Unter Anleitung können die begeisterten kleinen Sammler ihre Funde durch einfache mineralogische Methoden bestimmen, beschriften und Wissenswertes darüber erfahren.

Für die eifrigen Sammler, die Funde doppelt besitzen oder ein Mineral einfach schon zu oft zu Hause haben, gibt es zusätzlich eine kleine Tauschbörse. Hier kann man die Funde der anderen Kinder kennenlernen, aber vor allem tauschen und feilschen, um die eigene Sammlung zu ergänzen.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 3 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Montag, 5. September 2016, 16:00 Uhr

Edelsteine aus Brasilien

Aquamarin, Brasilianit und Turmaline in allen Farben – aus Brasilien stammen viele wunderschöne Schmuck- und Edelsteine. Beim Treffen der mineralinos, dem Kinder-Klub der terra mineralia – lernen die kleinen Teilnehmer die schönsten Minerale Brasiliens kennen und erfahren, in welchen Lagerstätten sie gefunden wurden.

Die Bundesstaaten Minas Gerais und Rio Grande do Sul sind für ihre mineralreichen Lagerstätten berühmt. Von hier stammen glasklare Bergkristalle, wunderschöne Amethyste und wertvolle Edelsteine wie hellblaue Aquamarine oder grüne Smaragde. In einigen der brasilianischen Lagerstätten findet man auch Turmaline, die es in unzählig vielen verschiedenen Farben gibt. Dabei ist es gar nicht so einfach, sich alle Farbvarietäten des Turmalins und deren Namen zu merken. Die Mädchen und Jungen lernen all diese Minerale auf einem Rundgang durch den Amerikasaal kennen. Hier ist es natürlich spannend zu erfahren, welches Mineral typisch für welche Lagerstätte ist, woran man es gut erkennen kann und was man davon sogar in seiner eigenen Sammlung haben sollte.

Als besonderen Schlusspunkt besuchen die „mineralinos“ die derzeitige Sonderausstellung „Kristallmagie – Verborgener Zauber dunkler Turmaline“, die noch bis 25. September zu sehen ist. Dabei lernen sie den „Schörl“, die komplett schwarze Varietät des Turmalins näher kennen. Nach einem kurzen Überblick werden die mineralinos staunen, welche Farbenpracht sich in dünnen Scheiben des Schörls verbergen kann.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 3 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Montag, 17. Oktober 2016, 16:00 Uhr

Minerale aus Indien

Zum Treffen der mineralinos am Montag, den 17. Oktober 2016 werden viele Geheimnisse über Minerale und Edelsteine aus Indien gelüftet.

Indien wird gerne als der geheimnisvolle Subkontinent bezeichnet. Hier ist innerhalb von Millionen von Jahren viel passiert, weshalb wir heute dort wunderschöne Minerale und Edelsteine finden können. Geologisch „raste“ Indien innerhalb weniger Millionen Jahre von der Küste Afrikas, bis es auf Asien traf. Bevor sich bei diesem Zusammen-stoß der Himalaya, mit seinen vielen Edelsteinenlagern formte, wanderte Indien über einen sogenannten Hot Spot. Dieser „heiße Punkt“ führte zu gewaltigen Vulkanausbrüchen und riesigen Lavaflüssen. Die Lava erstarrte und schloss darin Gasblasen ein, in denen später Minerale entstanden sind. Viele davon gehören zu einer besonderen Mineralgruppe: den Zeolithen. Von einem kräftigen Blau bis farblos, groß und eckig, lang und dünn wie Nadeln oder rund und kugelig, haben die Zeolithe ein vielseitiges Aussehen. Wir Menschen können die Minerale der Zeolithe vielfältig nutzen, zum Beispiel in der Chemie- und der Lebensmittelindustrie. Aber nicht nur wir Menschen, auch Katzen benötigen die Zeolithe. Wofür? Das erfahren die Mineralinos natürlich auch …

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 3 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Montag, 7. November 2016, 16:00 Uhr

Das Mineralienparadies Namibia

Unsere Stifterin, Dr. Erika Pohl-Ströher, hat das Mineralienparadies Namibia mehrere Male besucht. Denn hier befindet sich eine der größten Mineralfundstellen der Welt: Tsumeb. Die mineralinos lernen bei ihrem Treffen am Montag, 7. November um 16 Uhr viele Minerale dieser berühmten Lagerstätte kennen.

Tsumeb befindet sich im Norden von Namibia. In der Kupferlagerstätte wurden fast 300 verschiedene Minerale gefunden. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Wer kräftige Farben mag, findet die Kupferminerale Dioptas, Azurit oder Malachit. Diese letzten beiden Minerale sind so nah miteinander verwandt, dass sie sich ineinander umwandeln können. Aber auch Cerrusit, der wie eine riesige Schneeflocke aussieht, oder Smithsonit, den man in unzähligen verschiedenen Farben finden kann, stammen aus dieser Lagerstätte. Ein Mineral aus Tsumeb wurde sogar nach unserer Stifterin benannt. Die mineralinos dürfen es „unter die Lupe nehmen“.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 3 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Montag, 5. Dezember 2016, 16:00 Uhr

Russlands Schätze

Große, grüne Smaragde, blauer Saphir, Gold – Russland ist für seinen Mineralreichtum bekannt. Beim Treffen der mineralinos am Montag, den 5. Dezember um 16 Uhr, lernen die Kinder Minerale aus den wichtigsten russischen Lagerstätten näher kennen.

Edelsteine wie Topas, Smaragd oder Saphir stammen aus dem Ural. Die glasklaren Fluorite aus dem Fernen Osten in Russland sind hingegen sehr selten. Sie waren wichtig für die Herstellung von Linsen in Mikroskopen. Heute werden sie in aufwendigen Verfahren künstlich hergestellt. Aber auch große Bergkristalle und Rauchquarze hat Russland zu bieten. Von hier stammt auch der seltene, violettfarbene Charoit, der nur zufällig bei Bauarbeiten an einer Bahnstrecke gefunden worden ist.

In weihnachtlicher Runde können auch die Eltern mehr über die schönsten Minerale aus Russland erfahren.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 3 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.