Vergangene Mineralino Veranstaltungen 2015

Montag, 5. Januar 2015, 16:00 Uhr

In einem Land vor unserer Zeit - Der Ur-Kontinent Pangea

Zum ersten Treffen im neuen Jahr treten die mineralinos eine Reise in die Vergangenheit an und finden sich auf dem Ur-Kontinent Pangea wieder. Hier erfahren sie, wie dieser Kontinent entstanden ist, welche Lebewesen dort lebten und was in Millionen von Jahren aus ihm geworden ist.

Jedes Kind hat sich bestimmt schon einmal gefragt, wie unsere Erde früher einmal ausgesehen hat und ob es die gleichen Kontinente wie heute gab und wie groß sie waren. Die mineralinos werden erfahren, dass es vor rund 300 Millionen Jahren lediglich einen einzigen, riesigen Kontinent gab: Dieser Superkontinent wurde Pangea genannt. „Das Wort Pangea kommt aus dem Altgriechischem und bedeutet wörtlich Ganze Erde“, so Jan Marc Wargenau, Betreuer der mineralinos.

Die berühmtesten Bewohner des letzten Superkontinents Pangea waren wohl die Dinosaurier. „Wir wollen zu diesem Treffen den Kindern zeigen, wie man sich das Leben auf diesem Superkontinent vorstellen muss und was später im Laufe der Zeit aus ihm geworden ist“. Die Kinder werden an diesem spannenden Nachmittag unter anderem erfahren, wo wir noch heute Teile dieses Kontinents wiederfinden können und was das mit Mineralen der terra mineralia zu tun hat.

Das Thema des ersten Treffens 2015 soll den Kindern helfen, Grundlagen der Geologie kennen zu lernen. „Dieses Basiswissen ist sehr wichtig, um die geologischen Prozesse zu verstehen, die zur Entstehung der Minerale führen“, sagt Jan Marc Wargenau, Student der Geowissenschaften an der TU Bergakademie Freiberg. Er möchte den interessierten Kindern einen fundierten und dennoch spielerischen Zugang in die Welt der Minerale schaffen. „Die Kinder sind von vergangenen Welten fasziniert, vor allem, wenn es etwas mit Dinosauriern und anderen außergewöhnlichen Lebewesen zu tun hat“, sagt der Betreuer der mineralinos und freut sich auf das erste Treffen mit den interessierten, kleinen Forschern.  

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke unter der Telefonnummer 03731 394654 oder per Email: fuehrungen@terra-mineralia.de.

Montag, 2. Februar 2015, 16:00 Uhr

Der Mond - anderer Himmelskörper, andere Gesteine, andere Minerale?

Am Montag, dem 2. Februar um 16 Uhr, werden sich die mineralinos, der Kinder-Klub der terra mineralia, mit einem ungewöhnlichen Thema beschäftigen. Es geht um den Mond, unseren steten Begleiter, der sogar unseren Alltag bestimmt, wie die Kinder erfahren werden.

Die mineralinos beschäftigen sich normalerweise mit mineralogischen und geologischen Themen auf unserer Erde. Doch bei diesem Treffen werden sie sich auf die spannende Reise zum Mond begeben. Sie werden erfahren, wie der Mond entstanden ist und was es mit dem Mondgestein auf sich hat. Eine andere aufregende Frage ist, woraus besteht der Mond eigentlich? Gibt es auf dem Mond überhaupt Gesteine und Minerale und wie sehen diese aus? Aber der Mond hat noch andere faszinierende Eigenschaften zu bieten, denn er ist dafür verantwortlich, dass wir auf der Erde Ebbe und Flut haben. Die Kinder werden ebenfalls lernen, was eine Mondfinsternis ist.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de.

Größenvergleich Mond Erde, Foto: wikipedia.

Montag, 2. März 2015, 16:00 Uhr

Auf den Spuren der Dinosaurier

Fast jedes Kind interessiert sich für Dinosaurier. Diese einzigartigen Lebewesen erzählen anhand von Fossilien eine Geschichte aus einer lang vergangenen Zeit. Bei diesem Treffen erfahren die mineralinos, wo diese Giganten gelebt haben und was vermutlich die Ursache für ihr Aussterben war.

Montag, 13. April 2015, 16:00 Uhr

Besuch der Sonderausstellung "Fliegende Juwelen II"

Die mineralinos entdecken in der Sonderausstellung „Fliegende Juwelen II“ die bunte Welt der Insekten und Minerale. Sie werden beobachten und staunen, wie viele Gemeinsamkeiten es zwischen den Schmetterlingen und den Mineralen gibt.

Montag, 4. Mai 2015, 16:00 Uhr

Wüsten - Ozeane aus Sand

Die Wüsten Sahara und Kalahari in Afrika, die Wüste Gobi in Asien und die Atacamawüste in Südamerika. Wir kennen viele von ihnen und wissen, dass sie meist aus Sand bestehen. Es gibt aber auch andere Wüsten, zum Beispiel Kieswüsten, Stein- oder Felswüsten, Salzwüsten und sogar Eiswüsten in der Antarktis. Überall in diesen Wüsten kommen Minerale vor. Deshalb gibt es dort erstaunliche Sachen zu entdecken. So findet man zum Beispiel Sand aus der Sahara sogar in Amerika wieder. Die starken Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht machen das Leben dort für jedes Lebewesen und Mineral zu einem echten Abenteuer.

Die Mädchen und Jungen erfahren, welche geologischen Prozesse dazu führen, dass Wüsten entstehen. Und dann werden wir diskutieren, ob Wüsten totes Land sind oder ob sie für uns Menschen doch nützlich sind. Wir freuen uns auf alle wissbegierigen Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren. 

Treffpunkt: Kasse der terra mineralia um 16:00 Uhr, Teilnahme: 2 Euro pro Kind oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Montag, 1. Juni 2015, 16:00 Uhr

Minerale, die in uns stecken - Minerale im menschlichen Körper

Die mineralinos, der Kinderclub der terra mineralia, gehen diesmal auf Entdeckertour durch ihren eigenen Körper. Die 7 bis 11-Jährigen erforschen, welche Minerale in ihnen stecken und wozu diese nützlich sind. 

Ohne Minerale würde der menschliche Körper nicht wirklich gut funktionieren. Sie stabilisieren Knochen und Zähne, werden für das Halten des Gleichgewichts benötigt und helfen beim Sehen. Manche machen krank, andere wiederum kann man beim Schwitzen auf der Haut schmecken oder sie geben dem Blut seine rote Farbe. Aber nicht nur den Menschen, sondern auch den Tieren helfen Minerale. So zeigt der Magnetit zum Beispiel den Vögeln, wo sie langfliegen sollen. Wie das alles genau funktioniert, erforschen die Kinder dabei mit Hilfe von kleinen Experimenten.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 2 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Montag, 6. Juli 2015, 16:00 Uhr

Höhlen und Grotten - Kleine Schatzkammern

Am nächsten Montag, den 6. Juli um 16:00 Uhr werfen die „mineralinos“, der Kinderclub der terra mineralia, einen Blick unter die Erde. Viele der 7 bis 11-jährigen haben auf Exkursionen schon Minerale über Tage gesammelt, doch die wahren Schätze schlummern in Höhlen und Grotten. 

Ein Sprichwort sagt: „Alles kommt vom Berge her…“, und das stimmt auch. Denn ein Großteil der Minerale, die in Technik und Alltag unverzichtbar sind, sind untertage in Stollen von Minen versteck, fest eingepackt ins Gestein. Die schönsten Kristalle jedoch findet man in Höhlen. Aber warum ist das so und was genau ist eigentlich eine Höhle? Wie entsteht sie? Was könnte man außerdem mit Höhlen machen, wenn alle Minerale abgebaut sind? Bei diesem Treffen tauchen die „mineralinos“ in ein unbekanntes, unterirdisches Reich ein und schauen sich an, wie diese tollen Schatz-kammern unter der Erde aussehen und welche besonderen Mineralformen dort zu finden sind.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 2 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Sonntag, 30. August 2015

Im Schlaraffenland der Achate: Sommerexkursion der mineralinos nach Schlottwitz

Kleine Geologen aufgepasst! Die mineralinos fahren wieder auf Exkursion. Am Sonntag, den 30. August ab 10:00 Uhr können in Schlottwitz Kinder ab 7 Jahren wie richtige Mineraliensucher mit Helm und Hammer im Gelände nach den schönsten Achaten suchen. Begleitet von Geologie- und Mineralogiestudenten der TU Bergakademie durchstöbern sie die Erde und lernen, wonach sie bei der Suche Ausschau halten müssen. Sind Minerale gefunden, werden diese natürlich sorgsam geborgen und bestimmt. Die Tricks dafür haben die Exkursionsleiter ebenso parat, wie geschickte Verpackungen. Schließlich sollen die Schätze unbeschadet nach Hause in die persönliche Sammlung kommen. Beim gemeinsamen Picknick hinterher können die Teilnehmer noch einmal alle Funde bestaunen und vielleicht auch schon etwas tauschen – so wie richtige Sammler eben.

Auf Grund des großen Anklangs bei unserer letzten Exkursion möchten wir auch in diesem Jahr wieder Achate in Schlottwitz suchen.

Für das Mineralsuchen benötigt Ihr Kind folgende Sachen:

  • Verpflegung und vor allem viel zu trinken
  • festes Schuhwerk (Wanderschuhe, nach Möglichkeit Gummistiefel)
  • alte, lange Hosen
  • kleiner Hammer und eine Schutzbrille
  • Schutzhelm oder Fahrradhelm
  • nach Möglichkeit Verpackungsmaterial, wie alte Zeitungen oder Zellstoff
  • Zettel und Stift, um die Funde zu beschriften
  • Mückenspray und Sonnenschutz
  • nach Möglichkeit Sonnenhut oder Kappe
  • Handtuch

Ohne diese Dinge darf Ihr Kind an der Exkursion nicht teilnehmen.

Wir bitten um Ihre Teilnahme an der Exkursion, um Ihr Kind beim Suchen zu unterstützen und zu betreuen. Bitte informieren Sie Ihr Kind, dass es die Anweisungen der Betreuer genau befolgen muss.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Kinder mit Eltern begrenzt. Bitte melden Sie Ihr Kind an der Infotheke der terra mineralia (03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de) bis Montag, 24. August 2015 an. Bitte bringen Sie zur Exkursion die unterzeichnete Einverständniserklärung mit.

Exkursionsdaten: 

Beginn:   

10:00  Uhr                                                                                                                                            

Ende: ca. 14 Uhr, nach Bedarf länger
Adresse:          Achat Schlottwitz, Familie Martina Thomas, Cunnersdorfer Str. 8, 01768 Schlottwitz
Preis:

4,00 Euro pro Person

Montag, 7. September 2015, 16:00 Uhr

Die Minerale der Anderen (Minerale tauschen)

Am Montag, den 7. September um 16:00 Uhr wird bei den mineralinos, dem Kinderclub der terra mineralia, nicht nur geforscht, sondern auch „gehandelt“. Die Teilnehmer können Minerale aus ihrer eigenen Sammlung mitbringen, bestimmen und, wenn sie möchten, mit den anderen Kindern tauschen.

Sonne, Strand und Meer und mehr Minerale! Nach jedem Ausflug oder Urlaub wächst die eigene Sammlung immer weiter. Ob beim Baden oder Wandern, immer wieder findet sich ein Kleinod, das irgendwie besonders ist. Zu Hause weiß man manchmal gar nicht mehr, wohin damit. Eine gute Gelegenheit, um solche Fundstücke vor einem Leben unter einer dicken Staubschicht zu bewahren, ist das dieses Treffen der mineralinos. Dort können sowohl eigene Funde als auch unbekannte Stücke bestimmt und anschließend umgetauscht werden. Denn oft hat einer etwas zu viel, wovon der andere noch gar nichts hat. So kann jede Sammlung vervollständigt werden und dadurch noch schöner werden.

Montag, 5. Oktober 2015, 16:00 Uhr

Fossilien - Urkunden aus einer vergangenen Zeit

Am Montag, den 5. Oktober um 16:00 Uhr geht es bei den mineralinos, dem Kinderclub der terra mineralia, gruselig zu. Dazu reisen die Mädchen und Jungen viele Millionen Jahre in die Vergangenheit, um mehr über das Leben in der Zeit noch vor den Dinosauriern zu erfahren.

Auf die Urzeitechsen trafen die mineralinos bereits zu Anfang des Jahres, aber es gibt noch andere Tiere, die viel früher gelebt haben und einfach erstaunlich, manche sogar gruselig, aussehen. Viele Arme und noch viel mehr Beine können sie haben oder vielleicht auch nur einen Fuß?! Wer war zum Beispiel der gefürchtetste Räuber der Meere des Kambriums, lange bevor es Fische und Dinosaurier gab? Die mineralinos gehen auch der Frage nach, was überhaupt passieren muss, damit ein Tier oder eine Pflanze zu einem Fossil wird, sodass wir viele Millionen Jahre später danach suchen können.

Archaeopteryx lithographica, Exemplar im Museum für Naturkunde, Berlin.
Bild: H. Raab, eigenes Werk, Wikipedia Commons. 

Montag, 2. November 2015, 16:00 Uhr

Gletscher - Große Riesen in Bewegung

Am Montag, den 2. November 2015 um 16:00 Uhr treffen sich interessierte Mädchen und Jungen im Kinderclub der terra mineralia – den mineralinos. Thema des Treffens sind die Gletscher.

Wenn sich Millionen von winzig kleinen Eiskristallen an einem Ort ansammeln, liegen bleiben und verdichten, entsteht daraus nach vielen Jahren ein Gletscher. Ein faszinierender Vorgang, wenn man bedenkt, wie riesengroß Gletscher werden können und wie sie Landschaften verändern. Vor gar nicht so langer Zeit gab es sogar Eismassen, die bis nach Sachsen reichten. Für uns ist das heute unvorstellbar, man kann aber ihre Spuren suchen. So erfahren die mineralinos bei ihrem Treffen, wie schwedische Granite in nordsächsische Tongruben gelangten oder warum man dänische Feuersteine nördlich von Dresden finden kann.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 2 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.

Montag, 7. Dezember 2015, 16:00 Uhr

Licht aus, Minerale an!

Am Montag, den 7. Dezember 2015 um 16:00 Uhr treffen sich unsere mineralinos, der Kinderclub der terra mineralia, zum letzten Mal in diesem Jahr.

Nach einem sehr abwechslungs- und themenreichen Jahr begeben sich die mineralinos vor Beginn der stillen und gemütlichen Weihnachtszeit auf eine fantastische Entdeckungseise. Normalerweise betrachten wir unsere schönen Minerale im Tageslicht. Aber nicht bei diesem Treffen. Was mit den Mineralen geschieht, wenn in der Mineralogischen Sammlung Deutschland im Krügerhaus das Licht ausgeht, bleibt vorerst ein Geheimnis, das gemeinsam mit anderen Kindern gelüftet wird. Die Kinder kommen dieser Erscheinung auf die Spur – sie werden lernen, wie es dazu kommt, dass einige Minerale im Dunkeln ganz andere Farben aufweisen können als bei Tageslicht. Sie erfahren zugleich, wie man sich das auch zunutze machen kann. Die Eltern sind ebenfalls herzlich eingeladen.

Die mineralinos treffen sich an der Kasse der terra mineralia im Schloss Freudenstein. Weitere Informationen erteilt die Infotheke 03731 394654 oder fuehrungen@terra-mineralia.de. Teilnahmegebühr pro Kind 2 Euro oder kostenlos mit der Jahreskarte.