Vergangene Ferienprogramme 2018

Winterferien, 3. - 25. Februar 2018, 10-17 Uhr

Ritter, Einhörner und Drachen

In den Winterferien begeben sich die großen und kleinen Besucher in der terra mineralia auf eine fantastische Reise in das Vulkanland mit Rittern, Einhörnern und Drachen. In einer spannenden Suche durch die Mineralienausstellung müssen sie dem Ritter und dem Einhorn helfen, ein neues Kristallhorn zu finden. Die Besucher können selbst entscheiden, welche Schilde oder Waffen der Ritter oder welches von den drei Kristallhörnern mit magischen Kräften das Einhorn tragen soll. Am Ende der Suche wartet der Drache. Nur er kann das Kristallhorn mit blauem Feuer an der Stirn des Einhorns befestigen.

In der „Forschungsreise“ – dem Mitmach-Labor der terra mineralia – warten zudem Experimente auf die kleinen Forscher. So erfahren sie unter anderem, wie Kristalle in der Natur wachsen, warum Erze wichtig für die Rüstung des Ritters sind, wie Vulkane entstehen und wo sie vorkommen. Mit der Vulkanpumpe kann sogar ein Ausbruch simuliert werden. Auf einem Bastelbogen können die Kinder anschließend Ritter, Einhorn und Drache nach ihrer Auswahl selbst gestalten und als Andenken mit nach Hause nehmen.

Das Winterferienprogramm „Ritter, Einhörner und Drachen“ findet vom 3. bis 25. Februar 2018 täglich von 10-17 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Beginn ist jederzeit möglich. Kinder- und Hortgruppen werden gebeten, sich anzumelden. Für die Teilnahme am Winterferienprogram sollten ca. 90 Minuten eingeplant werden. Weitere Informationen gibt es an der Infotheke (Mo-Do, 10-15:30 Uhr) unter der Telefonnummer 03731 394654 oder unter der E-Mail-Adresse fuehrungen@terra-mineralia.de.

Wichtige Informationen auf einen Blick:

Zeitraum: 3. bis 25. Februar 2018, 10 bis 17 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten

Letzter Beginn: 15:30 Uhr

Teilnahme: für Familien mit Kindern jederzeit und ohne Anmeldung, Kinder- und Hortgruppen mit Voranmeldung

Osterferien, 24. März - 8. April 2018, 10-17 Uhr
Himmelfahrt, 10. - 13. Mai und Pfingsten 19. - 27. Mai 2018, 10-17 Uhr

Wie sieht das denn aus?

An Himmelfahrt und Pfingsten geht es im Programm „Wie sieht das denn aus?“ um Minerale mit besonderen Formen. Denn viele Minerale in der terra mineralia haben ungewöhnliche, lustige und sogar verrückte Formen: Melone, Spiegelei, Blumenkohl, sogar die Zipfelmütze eines Zwerges ist dabei.

Familien mit ihren Kindern und neugierige Erwachsene sind eingeladen, diese ungewöhnlichen Formen in der Ausstellung zu suchen. Dabei erfahren sie mit Hilfe von Kippbildern und anderen optischen Täuschungen, wie man der Phantasie freien Lauf lassen kann, um die lustig geformten Minerale in der Ausstellung zu finden. Im Europasaal ist dann Mitmachen angesagt: Jeder Besucher darf auf einem Klebezettel notieren, welche Form er in den Mineralen erkennt und sie an die Vitrine kleben.

In der „Forschungsreise“ – dem Mitmach-Labor der terra mineralia – erfahren die Mädchen und Jungen, welche Naturkräfte auf die Gesteine und Minerale wirken und dadurch deren Form verändern. Wasser und Wind verformen durch ihre stetige Kraft Gesteine und Minerale. Sie transportieren sie sogar über weite Strecken. Hitze, Kälte oder Pflanzenwurzeln haben die Kraft, Gesteine zu sprengen und zu zerkleinern. Gletscher hinterlassen Schrammen auf dem Gestein. Die Studenten der TU Bergakademie Freiberg haben sich dazu passende Experimente ausgedacht, bei denen die Kinder selbst aktiv werden können.

Obendrein können die kleinen Besucher an einem Malwettbewerb teilnehmen. Gesucht wird der schönste Zwerg. Bis jetzt ist nur eine Zipfelmütze aus Calcit auf dem Malbogen. Sie wartet auf einen kreativen Körper. Die Kinder mit der schönsten Zeichnung können eine Familienjahreskarte gewinnen oder sich über kleine Mineralpreise freuen.

Ferienprogramm „Wie sieht das denn aus?“ findet an Himmelfahrt vom 10. - 13 Mai und zu Pfingsten vom 19. - 27. Mai 2018 täglich von 10 - 17 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Beginn ist jederzeit möglich. Kinder- und Hortgruppen werden gebeten, sich anzumelden. Für die Teilnahme sollten ca. 90 Minuten eingeplant werden. Weitere Informationen gibt es an der Infotheke (Mo - Do, 10 - 15:30 Uhr) unter der Telefonnummer 03731 394654 oder unter der E-Mail-Adresse fuehrungen@terra-mineralia.de.

 

Wichtige Informationen auf einen Blick:

Zeitraum:                10. - 13. und 19. - 27 Mai 2018, 10 bis 17 Uhr

Dauer:                    ca. 90 Minuten

Letzter Beginn:        15:30 Uhr

Teilnahme:             Familien mit Kindern jederzeit und ohne Anmeldung,

Kinder- und Hortgruppen mit Voranmeldung

Alter:                     ab 7 Jahre (jüngere Kinder brauchen die Hilfe der Eltern)

Sommerferien, 30. Juni – 2. September 2018, Do-So, 10-17 Uhr

Die Elemente

Freche Elemente verstecken sich in der terra mineralia

Während der Sommerferien warten spannende Entdeckungen rund um die Elemente in der terra mineralia im Freiberger Schloss Freudenstein. Denn die Elemente sind die Bausteine unserer Minerale. Ab dem 30. Juni bis zum 2. September können interessierte Mädchen und Jungen auf Entdeckungstour gehen.

Sieben freche Elemente erzählen den Kindern in der Ausstellung von sich: Wie sie aussehen, welche Farbe oder besondere Eigenschaft sie haben. Kohlenstoff Konrad, Silizium Silke oder Flora Fluor – jedes der Elemente sieht anders aus und hat besondere Eigenschaften. Natürlich bilden sie gemeinsam viele verschiedene Minerale und werden auch von uns Menschen oft als Rohstoff benötigt. Wie würden heute unsere Computer aussehen, wenn wir keine Chips aus Silizium hätten?

Im Mitmach-Labor „Forschungsreise“ haben die Studierenden der TU Bergakademie Freiberg spannende Experimente zu den sieben Elementen vorbereitet. Hier lernen die Kinder spielerisch, wie Salzkristalle wachsen, was passiert, wenn Captain Calcium die Eierschale verlässt oder wie viele Kohlenstoff Konrads man braucht, damit aus Graphit ein Diamant wird. Die Mädchen und Jungen lernen am Modell, wie die Elemente aufgebaut sind, wonach man sie unterscheiden und ordnen kann. Dafür gibt es ein extra entwickeltes, kindgerechtes Periodensystem der Elemente.

Das Ferienprogramm „Die Elemente“ findet in der Zeit vom 30. Juni bis zum 2. September 2018 immer von Donnerstag bis Sonntag, 10 – 17 Uhr statt. Kinder- und Hortgruppen werden gebeten, sich anzumelden. Weitere Informationen erteilt die Infotheke der terra mineralia unter 03731 394654 oder per Email unter fuehrungen@terra-mineralia.de.

Wichtige Informationen auf einen Blick:

Zeitraum:                    30. Juni - 2. September 2018, Donnerstag - Sonntag, 10 bis 17 Uhr

Dauer:                         ca. 90 Minuten

Letzter Beginn:            15:30 Uhr

Teilnahme:                  für Familien mit Kindern jederzeit und ohne Anmeldung, Kinder- und Hortgruppen mit Voranmeldung

Alter:                           ab 7 Jahre (jüngere Kinder brauchen die Hilfe ihrer Eltern)

Herbstferien, 3. – 31. Oktober 2018, 10-17 Uhr

Steinbock, Kaktus, Gecko – Wen gibt's wo?

Beim Herbstferienprogramm der terra mineralia finden die Mädchen und Jungen heraus, welche Tiere und Pflanzen an berühmten Mineralfundorten in der Welt vorkommen. Das Programm knüpft damit an die Sonderausstellung „Vielfalt zählt! Eine Expedition durch die Biodiversität“ an.

Opale aus Australien, Gips aus Mexiko oder Bergkristalle aus den Alpen – an den berühmten Mineralfundstellen gibt es nicht nur wunderschöne Minerale zu entdecken, nein, dort leben auch viele Tiere und Pflanzen. Einige von ihnen sind sogar so spezialisiert, dass sie nur an diesem einen Fundort vorkommen. Auf ihrem Rundgang durch die Ausstellung suchen die Kinder an sechs verschiedenen Stationen die Tiere und Pflanzen berühmter Mineralfundstellen. Einige der Tiere haben sich in der Ausstellung versteckt, von anderen hört man nur die Laute. Es muss aber auch gepuzzelt oder ertastet werden, um welches Lebewesen es sich handelt. Haben die Kinder die Lösung gefunden, können sie auf dem Arbeitsblatt eintragen, ob die Tiere und Pflanzen zum Beispiel in der afrikanischen Savanne, dem südamerikanischen Regenwald oder den Alpen vorkommen.

Im Mitmach-Labor „Forschungsreise“ haben die Studenten der TU Bergakademie Freiberg passende Experimente vorbereitet. Sie zeigen, dass geologische Prozesse, wie die Gebirgsbildung oder Verwitterung, einen großen Einfluss auf die Lebensräume der Lebewesen haben. Natürlich können die Mädchen und Jungen die Experimente selber ausprobieren. Mit bunter, selbstgemachter Knete können Gebirge geformt werden, in einer großen Wanne kann man ausprobieren, welche Kraft in Flüssen steckt und wie sie die Landschaft verändern. Außerdem warten viele Sandproben mit Wüstensanden aus der ganzen Welt auf die kleinen Besucher. Erst unter dem Mikroskop entfalten sie ihre ganze Faszination.

Als Highlight wartet vom 6.-21. Oktober – während der sächsischen Herbstferien – die „Magic Sandbox“ aus dem Institut für Markscheidewesen auf die Besucher. Hier wird eine virtuelle Welt auf das verformbare Relief aus Sand projiziert, sodass man viele geologische Prozesse, wie die Gebirgsbildung oder den Verlauf von Flüssen simulieren kann.

Das Herbstferienprogramm „Steinbock, Kaktus, Gecko – Wen gibt's wo?“ findet vom 3.-31. Oktober von 10-17 Uhr statt. Kinder- und Hortgruppen werden gebeten, sich anzumelden. Weitere Informationen erteilt die Infotheke der terra mineralia unter 03731 394654 oder per Email unter fuehrungen@terra-mineralia.de.

Wichtige Informationen auf einen Blick:

Zeitraum:       3.-31. Oktober 2018, 10 bis 17 Uhr
Dauer:   ca. 90 Minuten
Letzter Beginn:    15:30 Uhr
Teilnahme:   für Familien mit Kindern jederzeit und ohne Anmeldung Kinder- und Hortgruppen mit Anmeldung
Alter:   ab 7 Jahre (jüngere Kinder brauchen die Hilfe ihrer Eltern)
Eintrittspreise:   Erwachsene 10 Euro, Kinder 5 Euro, Familienkarte 22 Euro