Vorträge 2019

Das „Freiberger Kolloquium“ ist eine Vortragsreihe des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie; des Sächsischen Oberbergamtes; des Geokompetenzzentrum Freiberg e.V., des Sächsischen Staatsarchivs/Bergarchiv Freiberg; der TU Bergakademie Freiberg und der terra mineralia.

Donnerstag, 17. Januar 2019, 19:30 Uhr

Ein erwachender Vulkan im Vogtland/Böhmen?
Befunde, offene Fragen und Konsequenzen.

Dr. Horst Kämpf, Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam
170. Freiberger Kolloquium, Ort: Senatssaal der TU Bergakademie Freiberg, Akademiestrasse 6.

Zwischen Marienbad und Leipzig/Halle bebt es in Tiefen von ca. 20 bis 6 km nahezu ständig. Die meisten dieser Beben haben eine Stärke (Magnitude) unterhalb von 1,5  und sind damit für den Menschen nicht spürbar. Allerdings traten in den letzten 30 Jahren in der Region rund um das südliche Vogtland und Nordwest-Böhmen auch immer wieder spürbare, mittelstarke Bebenschwärme auf, die das Interesse der Bevölkerung an den Vorgängen unter der Erde entfachten.

Dr. Kämpf erklärt in seinem Fachvortrag, was unter unseren Füßen passiert. Es werden die Herkunft von CO2-dominierten Gasen, verdeckte Magmaaktivität, Erdbebentätigkeit sowie der Vulkanismus im Zeitalter des Quartär in der Region thematisiert. Dazu werden Zeitreihenuntersuchungen präsentiert, die im Frühjahr 2000 und 2006 Anomalien aufzeigten, die als verdeckte, nicht die Erdoberfläche erreichende Magmenintrusionen (Magmeneinschlüsse) interpretiert wurden. Auch wird auf die 2007 und 2015 gemachten Entdeckungen bisher unbekannter Vulkane (Maare) quartären (Mittelpleistozänen) Alters bei Mytina/CZ und Neualbenreuth/D eingegangen.

Inwieweit passen diese Phänomene zusammen? Drohen der Region zukünftig Vulkanausbrüche? Welche offenen Fragen stellen sich der Wissenschaft und mit welchen Forschungsansätzen und Methoden sollen sie zukünftig bearbeitet und einer Lösung zugeführt werden? Welchen Beitrag in Zusammenarbeit mit Forschern könnten zukünftig Medien und Politik leisten?

Dr. Horst Kämpf ist Geologe und hat an der TU Bergakademie Freiberg studiert und promoviert.

Donnerstag, 14. Februar 2019, 19:30 Uhr

„Der Edel- und Buntmetallbergbau im meißnisch-sächsischen
Erzgebirge 1350-1470“

Dr. Ivonne Burghardt
171. Freiberger Kolloquium, Ort: Vortragssaal der terra mineralia, Schloss Freudenstein.

Donnerstag, 7. März 2019, 19:30 Uhr

„100 Jahre Lehr- und Besucherbergwerk Reiche Zeche“

Prof. Dr. Helmut Mischo, TU Bergakademie Freiberg
172. Freiberger Kolloquium, Ort: Vortragssaal der terra mineralia, Schloss Freudenstein.

Donnerstag, 4. April 2019, 19:30 Uhr

„Schiefer als Spiegel der Kollision von Kontinenten –
Ein Beitrag zum Gestein des Jahres 2019“

Mario Baum, Geobüro Mario Baum, Wurzbach
173. Freiberger Kolloquium, Ort: Senatssaal der TU Bergakademie Freiberg, Akademiestrasse 6.

Donnerstag, 9. Mai 2019, 19:30 Uhr

„Vom Erzberg zur Montanuniversität - Die Montanregion Steiermark“

Ein Beitrag im Rahmen des Projektes „MIREU – Network of Mining Regions in EU
Gerfried Tiffner, LAG Steirische Eisenstraße
174. Freiberger Kolloquium, Ort: Senatssaal der TU Bergakademie Freiberg, Akademiestrasse 6.

Donnerstag, 20. Juni 2019, 19:30 Uhr

„In memoriam Dr. Heinrich Douffet -
Freiberger Ehrenbürger, Stadtrat und Geologe“

Prof. Dr. Steffen Wagner, Dr. Harald Walter & Dr. Volker Benedix
175. Freiberger Kolloquium, Ort: Senatssaal der TU Bergakademie Freiberg, Akademiestrasse 6.

Donnerstag, 5. September 2019, 19:30 Uhr

„Die Sanierung des Rothschönberger Stollns – wie geht es weiter?“

Tobias Dressler, Abteilungsleiter Untertagebergbau SächsOBA
176. Freiberger Kolloquium, Vortragssaal der terra mineralia, Schloss Freudenstein.

Donnerstag, 26. September 2019, 19:30 Uhr

„Herausforderungen für das Auslaufen des Braunkohlenbergbaus in Sachsen“

Oberberghauptmann Prof. Dr. Bernhard Cramer
177. Freiberger Kolloquium, Vortragssaal der terra mineralia, Schloss Freudenstein.

Donnerstag, 28. November 2019, 19:30 Uhr

„Das Tellerhäuser-Pilotprojekt: Neue Aufbereitungsversuche für
heimische Komplexerze im großen Stil“

Prof. Karl Gerald van den Boogaart, Abteilungsleiter Modellierung und Bewertung,
Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie
178. Freiberger Kolloquium, Vortragssaal der terra mineralia, Schloss Freudenstein.