GESUCHT UND GEFUNDEN.
Einzigartige Entdeckungen aus Sachsen.
17. April – 25. August 2019

Sonderausstellung zum 10-jährigen Jubiläum der terra mineralia

Anlässlich des 100. Geburtstags der Sammlungsstifterin Dr. Dr. h. c. Erika Pohl-Ströher und des 10. Geburtstags der terra mineralia wird eine Sonderausstellung von Mineralen präsentiert, die zum ersten Mal in Sachsen entdeckt worden sind – der Heimat von Dr. Erika Pohl-Ströher.

Von den heute über 5 000 weltweit bekannten Mineralen wurden fast 100 in Sachsen, insbesondere im Erzgebirge, entdeckt. Aus den Mineralogischen Sammlungen der TU Bergakademie Freiberg und den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden werden insgesamt rund 160 Minerale gezeigt, die vom Chlorargyrit und Wismut aus dem 16. Jhdt. bis zum Rietveldit von 2017 reichen. Ein Highlight der Ausstellung ist der „Jahrhundertfund“ aus Schneeberg von 1871, bei dem fünf neue Minerale entdeckt wurden.

Die Ausstellung beantwortet auch die Frage, wie Minerale zu ihren oftmals ungewöhnlichen Namen kommen, denn die Wissenschaftler haben sich von den verschiedensten Quellen inspirieren lassen: den Fundstellen, besonderen Eigenschaften, dem Chemismus oder bedeutenden Persönlichkeiten. Wussten Sie z. B., dass die Minerale Freieslebenit und sogar Bunsenit nach berühmten sächsischen Persönlichkeiten benannt wurden? Oder dass der Schörl, ein schwarzer Turmalin, nach der Stadt Zschorlau benannt wurde? In der Ausstellung erwachen die spannenden Geschichten der Entdecker und Entdeckungen zu neuem Leben.

EINTRITTSPREISE

Erwachsene 3,00 Euro, Kinder 2,00 Euro
Beim Besuch der Dauerausstellung ist der Eintritt inbegriffen:
Erwachsene 10,00 Euro, Kinder 5,00 Euro.

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo – Fr 10 –17 Uhr
Sa, So und feiertags 10 –18 Uhr
Geschlossen: Montag, 8. Juli 2019 (Schließ- und Wartungstag)

BESUCHERINFORMATION
(erreichbar von Mo – Do, 10 –15:30 Uhr)

Telefon 03731 394654
fuehrungen@terra-mineralia.de

PARKMÖGLICHKEITEN

– Geschwister-Scholl-Straße (250 Meter, 3 Gehminuten)
– Parkhaus am Tivoli (400 Meter, 5 Gehminuten)
– Beethovenstraße (550 Meter, 7 Gehminuten, auch für Busse)
– Busbahnhof Wernerplatz (800 Meter, 10 Gehminuten, nur für Busse)

Behindertenparkplätze befinden sich vor dem Schloss Freudenstein.

BEGLEITENDE FERIENPROGRAMME FÜR KINDER ZUR SONDERAUSSTELLUNG

DIE SUCHE NACH DEM GEHEIMEN MINERALIENCODE
Osterferien, 13. – 28. April, 10–17 Uhr
Himmelfahrt/Pfingstferien, 30. Mai – 2. Juni und 8. – 16. Juni, 10–17 Uhr

MINECRAFT – KLEINE BAUMEISTER
Sommerferien, 6. Juli – 8. September, Do–So, 10–17 Uhr